Hintergrundwissen zur Planenwaschmaschine

Von den ersten Anfängen bis zur modernen Planenwaschmaschine

Wie viele andere Zeltbetreiber hatten wir von Anfang an das Problem mit verschmutzten Zeltplanen. Vor 30 Jahren als mein Vater das Unternehmen Neukäufer Zeltverleih gründete, waren die Ansprüche der Kunden an das Zeltmaterial vielleicht noch nicht überall so hoch, weil sie es meist nicht anders gewohnt waren. Wir wollten jedoch jedem Kunden immer ein tadellos sauberes Planenmaterial anbieten, denn ein sauberes Zelt ist die Visitenkarte jeder Zeltveranstaltung. Inzwischen ist es selbstverständlich dass alle erfolgreichen Zeltvermieter darauf bedacht sind, bei jeder Veranstaltung dem Kunden ein absolut sauberes Planenmaterial zu liefern.

Früher wurden das Planenmaterial mühsam von Hand gewaschen. Das war extrem zeitaufwendig und teuer. Und wir träumten wie alle Zeltvermieter von einer Maschine, die einfach alles alleine macht. Ein schöner Traum, doch für lange Zeit blieb es nur ein Wunsch. Denn die Realisierung war bereits damals sehr, sehr teuer und nur die großen Zelthersteller konnten sich so eine extrem teure Maschine leisten. Doch irgendwann wurde dieser Traum auch für uns Wirklichkeit.

Die erste eigene Waschanlage

Bereits in den 90er Jahren begann mein Vater deshalb eine eigene Planenwaschmaschine zu bauen, die zunächst nur zur Reinigung unseres eigenen Planenmaterials gedacht war. Bei der Entwicklung dieser Maschine gab es natürlich einige Rückschläge und zahlreiche Versuche, bis wir mit dem Waschergebnis vollständig zufrieden waren. Bereits diese erste Maschine sorgte dafür, dass wir in einem Bruchteil der üblichen Zeit, witterungsunabhängig und nach jedem Einsatz unser gesamtes Planenmaterial waschen konnten. Zusätzlich wurde bald darauf eine ebenfalls eigens entwickelte Warmlufttrocknung installiert. Unsere Mietkunden waren begeistert und bewunderten unser sauberes Material, weil sie das von vielen anderen Zeltverleihern damals einfach nicht gewohnt waren. Eigentlich hätten wir daraus einen großen Wettbewerbsvorteil für uns alleine ziehen können.

Wir hingegen haben bereits vor 20 Jahren unseren Mitbewerbern angeboten, ihre Zeltplanen bei uns Waschen zu lassen, wenn sie selbst über keine eigene Planenwaschmaschine verfügten. Und die absolut guten Waschergebnisse die wir bereits mit der ersten Maschine erzielten, haben dazu geführt, dass bis heute ein großer Kundenstamm entstanden ist, der regelmäßig sein Zeltplanenmaterial bei uns waschen und trocknen lässt. Vielleicht spielte auch eine große Rolle bei diesem Erfolg, dass wir natürlich nicht nur beidseitig sauber waschen, sondern die Planen wie erwähnt, auch gleichzeitig beidseitig trocknen konnten. Die vollständige Trocknung ist bei Zeltplanen nämlich mindestens genauso wichtig, wie das Waschergebnis. Und trocken heißt hier nicht nur ein bisschen trocken, sondern so trocken, dass bei einer anschließenden Einlagerung keine Feuchtigkeitsschäden durch Restnässe entstehen.

Selbst Ingenieure die mein Vater beauftragt hatte, fanden zunächst keine zufriedenstellende Lösung für eine perfekte Trocknung, oder die Lösung war uns einfach zu teuer. Also wurden die Maschine -ohne Ingenieure- durch viele Versuche immer und immer wieder verbessert, bis das Trocknungsergebnis so perfekt, war wie das Waschergebnis.


  • Nach langen Jahren treuer Dienste...

  • ...wird die alte Waschanlage...

  • ...zerlegt und abtransportiert.

Die neue Waschanlage

Doch die Zeit bleibt nicht stehen und die Entwicklung geht weiter. Das Zeltmaterial wurde immer mehr und unsere gute alte Maschine, die bis zum Schluss tadellos gearbeitet hatte, schaffte es nicht mehr das vorhandene Planenmaterial schnell genug zu waschen. Also musste eine noch bessere und vor allem schnellere Maschine her. Doch das Kostenproblem war immer noch das selbe und die meisten Maschinen die angeboten wurden -und die wir von der Konkurrenz kannten-, entsprachen nicht unseren hohen Ansprüchen.


  • Beginn der Rahmenkonstruktion

  • der Rahmen nimmt Formen an

  • Einbau der Waschbürsten

  • Motoreneinbau und Verkabelung

  • Vorbereitung Trocknungeinheiten (oben)

  • Verkabelungen

Besonders die wichtige Trocknung lässt bei vielen Maschinen zu wünschen übrig. Also wurde wieder eine eigene Planenwaschmaschine selbst erdacht und gebaut. Diese ist nun größer, moderner, vollelektronisch geregelt, trocknet natürlich perfekt (auch die Keder und Hohlsäume) und verfügt über einen wichtigen zweiten Planenfahrwagen. Und damit ist sie nun doppelt so schnell wie unsere erste Maschine.

Auch bei der Wahl der Reinigungsbürsten wurden viele Versuche durchgeführt, bis die ideale Lösung gefunden wurde. Unsere Waschbürsten reinigen die Planen schonend und ohne den Planenschutzlack zu beschädigen. So bleiben die Planen lange in Top-Zustand und können keine Feuchtigkeit aufnehmen.


  • Bau der Planenfahrwagen

  • Endmontage Planenfahrwagen

  • Endmontage

  • Anschluß Turbinengebläse

  • Anschluß Elektronik

Diese Maschine steht seit Mai 2010 allen Zeltverleihern und Zeltvermietern zur Verfügung, die schnell und preisgünstig ihr Planenmaterial bei uns waschen und trocknen wollen. Da die Maschine in einer großen beheizten Halle steht, kann bei jeder Witterung gewaschen werden. Auch kurzfristige Aufträge können so schnell und termingerecht erledigt werden. Der Kunde muss natürlich sein Planenmaterial bei uns nicht selbst ab- oder aufladen. Das erledigen wir für ihn mit unserem Gabelstapler. Einzige Voraussetzung ist, dass das Planenmaterial auf einer Palette angeliefert wird. Nach der erfolgen Reinigung und Trocknung werden die Planen dann perfekt von uns für die Einlagerung vorbereitet und fachgerecht gefaltet. Wer jetzt noch skeptisch ist, kann gerne mit uns einen Termin vereinbaren und wir werden ihn bei einer Vorführung von unserem perfekten Wasch- und Trockenergebnis überzeugen.